DIE STADT MIT DER ZUNGE BETRETEN

ScriptedReality

„One can place one’s foot on a topic because one can put one’s tongue on it“, sagt McKenzie Wark in ihrem Buch über Computerspiele. Diesen Satz nehmen ScriptedReality als Ausgangspunkt für eine Reihe von Lecture-Performances, die mit der Zunge und den Füßen der Materialität und Immaterialität der Stadt nachspüren, die immer mehr von einem Geflecht unsichtbarer Texte durchzogen ist.

Die Lectures beschäftigen sich mit Bildern, die wie im Fall der neuen Altstadt, ihre eigene architektonische Reproduktion erzwingen. Sie bewegen sich durch die Stapel von Infrastrukturen, zu denen die Stadt sich vervielfältigt hat, und in denen wir unseren täglichen Geschäften nachgehen, und versuchen dabei, die Füße auf den sich immer weiter verflüssigenden Boden des Anthropozäns zu kriegen. Sie nehmen auch Kontakt zu Ping-Geistern auf, die in der Ungleichzeitigkeit zwischen Layern entstehen, wo etwas übrig bleibt, was in den Karten nicht zu finden ist.

So entsteht eine Architektur aus Erzählungen, in und mit denen ScriptedReality, angelehnt an situationistische Techniken, die Idee der ‘Psychoarchitekturen’ überprüft.

Termine:

20.08. 21.00 saasfee*Pavillion
2 1.08. 20.00 saasfee*Pavillion
22.08.20.00 saasfee*Pavillion

Nur eingeschränkt zugänglich

von und mit Tilman Aumüller, Arne Salasse, Ruth Schmidt. Eine Produktion von ScriptedReality.

ScriptedReality ist ein Kollektiv mit z. T. wechselnden Akteur*innen, das 2014 von Studierenden der Angewandten Theaterwissenschaft Gießen gegründet wurde. Ihre Arbeit bewegt sich zwischen Performance, Intervention und Essayismus; in ihr verbinden sich Ereignisse, gefundene oder hergestellte Objekte mit sorgfältig gesponnenen Fabulationen, in denen Bereiche zwischen Fakt und Fiktion erforscht werden.